Gastgeberteam gewinnt.

  • So eine knappe Entscheidung hat es in der mittlerweile achtjährigen Geschichte der Grafschafter Bouletour noch nie gegeben. Nur dank des Erfolgs im Direktduell (13:5) belegte Gastgeber FSV Füchtenfeld 2 den 1. Platz vor SC Union Emlichheim 1 und gewinnt

    somit die 8.Auflage der „Grafschafter Bouletour“. Herzlichen Glückwunsch. :thumbup::thumbup::thumbup:

    Dritter wurde SSV Ohne 1 vor FSV Füchtenfeld 1. Die beiden Schüttorfer Teams belegten die Plätze 5 & 6.


    Das B – Turniers entschied JBV Rossum souverän für sich. Die Dinkelländer blieben am Samstag als einziges Team ohne Niederlage. :thumbup:Platz 2 sicherte sich N.S. Sparta 09 NOH 2 vor Grenzland Laarwald im Turnier der besten Zweitplatzierten.

    SSV Quendorf musste das Turnier krankheitsbedingt nach zwei Spielrunden abbrechen. Auf diesem Wege wünschen wir Swenna gute Besserung.:)


    Richtig eng wurde es im C – Turnier. Gleich vier Teams verbuchten 3 Siege. Olympia Uelsen 2 hatte trotz „Fanny“ gegen die Rasenkitzler am Ende die beste Kugeldifferenz, und gewann vor TV NOH 1, SV Bad Bentheim 2 und SG Bad Bentheim 1.


    Das D – Turnier gewann N.S. Sparta 09 NOH 1 vor FSG Hilten – Lemke 1.




    Scheiterten im vorletzten Spiel gegen SSV Ohne nach einer 9:0 Führung noch mit 10:11 und machten es zum Schluss wieder richtig spannend. Das Gewinnerteam des Gastgebers v.l.n.r.: Dick van Elten, Reinhard Mahler & August Gorowicz.



    Gerd Kirchmeier, Gerd Hans & Heik Kotscharian führten im letzten Spiel schon 7:0. Aber eine verkorkste Aufnahme verhinderte den erhofften Kantersieg, um vielleicht doch noch die Bouletour zu gewinnen.



    JBV Rossum spielte am Samstag ein tadelloses Turnier, und wurde hochverdient B – Turniersieger: v.l.n.r.: Hans Niekrake, Fons Lammerink, Theo Leerlink & Marcel Steinebach.


  • Das fleißige Punktesammeln wurde mit dem Turniersieg in der C – Gruppe belohnt. Das Uelsener Team v.l.n.r.: Gerd Reefmann, Hans Aasmann, Siegfried Lübbermann & Jürgen Lücke. (Es fehlt Gerd Jürgen Brink)




    Im D – Turnier die Besten. Das Spartaner Gewinnertrio v.l.n.r.: Uwe Bach, Walter Steinkühler & Hartmut Ahuis.