Wer holt den Pott?

  • Huch, wo ist die Zeit geblieben? Gefühlt gestern gestartet, neigt sich die 5. Auflage des sehr beliebten Grafschafter Volksbanken – Cup am kommenden Wochenende schon dem Ende entgegen.


    Am Samstag dürfen die 24 Zweitplatzierten dran, um die Nachfolge von ARNDT / MAHLER zu ermitteln. Die beiden Füchtenfelder starten in diesem Jahr beim A - Turnier mit neuen Partnern.

    Und auch die Drittplatzierten des B – Turniers 2017 Silvia & Hermann Back qualifizierten sich diesmal für´s A - Turnier.

    Und das ist keine Überraschung. Beide gehören dem GPV Team an, und dieser stellt ca.1/3 aller „A – Turnier Teilnehmer“ beim diesjährigen Volksbanken – Cup.

    Seit ungefähr zwei Jahren bietet der GPV zu allen Jahreszeiten jeden Donnerstag ein sehr interessantes und gut strukturiertes Training an, dass mittlerweile über 30 Grafschafter Boulespieler/Innen regelmäßig nutzen.

    Die überregionalen Erfolge (Teilnahme an den A & B Finalrunden des ND Hallen – Cups – Aufstieg in die Regionalliga) des GPV sind somit kein Zufallsprodukt, sondern Lohn guter Trainingsarbeit. :thumbup::thumbup::thumbup:


    Am kommenden Sonntag wird auf alle Fälle ein neuer Pokalgewinner auf dem Siegerpodest stehen. Die Überraschungssieger des letzten Jahres (Magritz / Bischop) belegten in diesem Jahr Platz 10 im D –Turnier, und dürfen nicht mehr eingreifen.

    Wer in diesem Jahr ihre Nachfolge antritt, ist schwer zu prognostizieren. Die 2-fachen Cupgewinner Bakker / Jeurink und das Duo Rickelt / Röttgers haben aus o.g. Gründen sehr gute Chancen. Aber es tummeln sich viele starke Doublettes in diesem 24er Feld, die bei guter Tagesform jeden Favoriten ein Bein stellen können.


    Vielleicht erleben wir sogar eine ähnliche Situation wie am letzten Sonntag beim C – Turnier. Dort wusste kurz nach Spielende nur der Computer, wer gewonnen hat. Die abschließende Siegerehrung war somit an Spannung kaum zu überbieten. ;););)