Favoritensieg im spannenden Finale.

  • Es bleibt dabei. Nur drei Teams stehen weiterhin auf der Siegerliste des Vechte – Dinkel Cup. Denn Kreisligist FC Schüttorf 09 1 hat am Freitagabend das Finale gegen den Außenseiter aus der 1. Kreisklasse NORD, die Rasenkitzler aus Wilsum knapp und glücklich mit 3:2 (53:44) für sich entschieden, und bringt den Wanderpokal zum 3.Mal nach 2012 & 2013 zurück in die Obergrafschaft. Herzlichen Glückwunsch.;)


    Dieses Finale war so richtig nach dem Geschmack der ca. 100 Zuschauer, denn die Rasenkitzler entpuppten sich an diesem Abend als absolut gleichwertiger Gegner. Ein Klassenunterschied war kaum zu erkennen.


    Lediglich Ralf Bakker, Andreas Engbers & Willem Verwer spulten ihr Programm recht souverän ab, und gewannen ihre Triplette – Begegnung gegen Georg Smit, Berthold Winkelink & Hartmut Paul recht deutlich mit 13:4.

    Hier brachte auch die Einwechselung von Ralf Lichtenborg für Hartmut Paul nicht die erhoffte Wende für die Rasenkitzler, zu stark war das Schüttorfer Trio an diesem Abend.


    Ganz anders dagegen der Spielverlauf in der Parallelbegegnung: Berthold Magritz, Friedrich Bischop und Alfred Lichtenborg ließen sich im Spiel gegen Diana Broekman, Wilfried Joostberens & Willi Grützmacher auch nach einem 0:5 Rückstand nicht aus der Ruhe bringen, und drehten die Partie von Aufnahme zu Aufnahme. Und fast zeitgleich endete diese Begegnung 13:7 für den Außenseiter.


    Somit stand es 1:1 zur Pause, und beide Teamchefs (Karl – Heinz Büld / Berthold Magritz) mussten nun die optimale Besetzung für die entscheidenden Doublettes finden.

    Die Schüttorfer vertrauten hier auf Wilfried Joostberens & Willi Grützmacher (Bahn 1), Karl – Heinz Büld / Willem Verwer (Bahn 2) & Ralf Bakker / Detlef Pohl auf der Siegerbahn 3.


    Die in der Triplette erfolgreichen Rasenkitzler Berthold Magritz / Friedrich Bischop blieben auf der Bahn 1, Georg Smit & Alfred Lichtenborg wechselten auf Bahn 2 und Berthold Winkelink / Ralf Lichtenborg wollten diesmal auf Bahn 3 wesentlich erfolgreicher abschneiden.


    Aber Detlef Pohl ergänzte Ralf Bakker sehr gut. Mit 13:5 gewannen die Beiden dieses Spiel, und somit stand es nach fast 3h Gesamtspielzeit 2:1 für das Favoritenteam.

    Zu diesem Zeitpunkt führten die Rasenkitzler Georg & Alfred auf Bahn 2 schon deutlich mit 10:1. Alfred legte hervorragend an und Georg erwies sich als konstanter und mutiger Tireur. Das Duo hatte stets eine passende Antwort auf die Schüttorfer Bemühungen.

    Erst der Rollentausch brachte kurzzeitig eine Verbesserung im Schüttorfer Spiel, doch am Ende behielten die Rasenkitzler verdient mit 13:7 die Oberhand.


    2:2 Zwischenstand, und das gesamte Augenmerk war nun auf Bahn 1 gerichtet. Lange Zeit sah es hier so aus, als ob sich der Wilsumer Tripletteerfolg wiederholen würde. Denn 5:0 stand es nach den ersten 4 Aufnahmen für Friedrich & Berthold.

    Aber Wilfried & Willi kamen immer besser in´s Spiel, und als die anderen Doublettes zu Ende waren, hieß es schon 9:6 für die Schüttorfer.

    Just bei diesem Spielstand hatte Berthold viel Pech mit einem verunglückten Schussversuch. Statt des Gegners Kugel wurde die Sau in´s AUS katapultiert, und aus einem möglichen Fünfer wurde nur eine Kugel auf der Habenseite verbucht. Vielleicht hätte diese Begegnung dann einen anderen Verlauf genommen.

    Aber „hätte, hätte, Fahrradkette“. Wilfried´s in der letzten Aufnahme auf 10m Distanz hervorragend platzierte Legekugeln ließen Berthold & Friedrich verzweifeln, und beendeten die entscheidende Partie mit 13:9.


    Ein recht herzliches Dankeschön geht von dieser Stelle aus an Reiner Rohloff und die Mitarbeiter(Innen) der Küche und dem Service des Klosterteams für die ausgezeichnete Bewirtung und der Bereitstellung der vielen, vielen Sitzgelegenheiten für die Zuschauer.

    Dieses Bemühen, dazu traumhaftes Boulewetter, eine wirklich einmalige Atmosphäre auf der Streuobstwiese des über 600 Jahre alten Klostergelände und zwei auf Augenhöhe agierende Teams bildeten am Freitagabend den krönenden Abschluss unserer 9. Auflage des Pokalwettbewerbes.



    Im 3. Anlauf hat es endlich geklappt: v.l.n.r.: Willi Grützmacher, Andreas Engbers, Detlef Pohl, Ralf Bakker, Ako Portheine, K.-H. Büld, Willem Verwer, Diana Broekmann & Wilfried Joostberens.



    Boten den Zuschauern ein tolles Match, die Rasenkitzler v.l.n.r.: Berthold Winkelink, Hartmut Paul, Georg Smit, Alfred Lichtenborg, Friedrich Bischop, Ralf Lichtenborg, Alwin Reefmann, Dita Reulmann, Berthold Magritz & Björn Züter.



    Kurz vor der Entscheidung. Wilfried mit sehr guten Legekugeln.