Ergänzungen und Änderungen der Richtlinien für Kreismeisterschaften.

  • Seit 2006 wird hier in der Grafschaft offiziell Boule gespielt. Was mit 5 Teams (FC Schüttorf 09, TV Sparta 87 NOH, SV Bad Bentheim, FSV Füchtenfeld & JdB Denekamp) recht beschaulich begann, hat sich innerhalb eines Jahrzehnts rasant entwickelt.

    Heute blicken wir auf drei Spielklassen (56 Teams), einen sehr attraktiven Pokalwettbewerb mit einem tollen Endspielort und vier offizielle Kreismeisterschaften.

    Ganz zu schweigen von der Vielzahl der Vereins - Einladungsturniere und die sehr beliebte Grafschafter Bouletour.

    Seit geraumer Zeit dürfen wir auch mit Stolz auf das große Engagement der Arbeitsgruppe Jugend und die daraus resultierenden Erfolge unserer Jugendspieler(Innen) verweisen.

    Dadurch rückt die Jugendarbeit immer mehr in den Blickpunkt des öffentlichen Interesses. Sehr aktuell und deshalb besonders erwähnenswert ist dabei die vorbildliche Organisation und Durchführung des Jugend – Länder – Master durch die Bouleabteilung von NINO Sport.

    Deren Engagement und die erstklassige und sehr detaillierte Berichterstattung im Sportteil der GN haben auch viele überregionale Boulespieler(Innen) und Funktionäre sehr beeindruckt.


    Weil Boule in unserer Region nicht nur als Breitensport, sondern auch als Wettkampfsportart ausgeübt und so auch in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird, ist es unsere Pflicht den Punkt „Außenwahrnehmung“, zumindest bei unseren offiziellen Kreismeisterschaften sehr ernst zu nehmen.


    Denn gerade hier stellen wir fest, dass der sportliche Gedanke nicht immer an erster Stelle steht. Und das ist wirklich schade, denn Kreismeisterschaften sind nun mal offizielle, im Blickpunkt stehende, länger dauernde Wettkämpfe und keine „Just for Fun“ Events!!!!


    Die Delegierten haben uns gewählt, weil wir gerne bereit sind Verantwortung für unseren Kreisverband zu übernehmen. Wir fühlen uns deshalb gefordert, dieser Verantwortung gerecht zu werden und haben uns in einer mehr als zweistündigen Debatte intensiv darüber beraten und auch kontrovers diskutiert.

    Einstimmig haben wir entschieden unsere Richtlinien diesbezüglich zu verändern bzw. Punkte hinzuzufügen:

    U.a. auch weil es erfreulich ist, dass verstärkt Jugendliche an unseren Kreismeisterschaften teilnehmen. Hier haben wir eine nicht zu unterschätzende Vorbildfunktion. Was sollte unseren Arbeitskreis Jugend denn motivieren weiterzuarbeiten.

    Hier muss sich jeder in diese Richtung einmal hinterfragen.



    Schiedsrichtereinsatz:

    Der Einsatz der kreiseigenen Schiedsrichter gegen eine Tagespauschale und Fahrtkostenerstattung wird ausdrücklich vom Kreisverbandsvorstand gewünscht. Es ergeht die Anweisung an den/die Schiedsrichter/in entsprechend den bestehenden Regeln in unserem Sport zu handeln und diese durchzusetzen.

    Schiedsrichtern ist bei entsprechenden Hinweisen bzw. geahndeten Regelverstößen der nötige Respekt und das Vertrauen in das Wissen entgegen zu bringen. Sie handeln zur Gleichbehandlung nur im Sinne des Kreisverbandsvorstandes bzw. aller sich an die Regeln haltenden Teilnehmer.

    Es wir darauf verwiesen, dass bei allen Schiedsrichtern die Bereitschaft besteht, nach Terminabsprache in den Vereinen Regelkunde zu vermittelen, um die Regelfestigkeit zu fördern.


    Alkohol

    Bis zur Beendigung der Gruppenspiele gilt für die Spieler(Innen) Alkoholverbot. Der Gastgeber weist die Zuschauer darauf hin, dass auf und neben den Spielflächen kein Alkohol erwünscht ist.


    Rauchen

    Während des Spiels und auf dem Spielgelände gilt Rauchverbot. Der Gastgeber richtet für die Raucher entsprechende Raucherzonen ein. Kippen gehören nur in die dafür vorgesehenen Behälter!!!


    Zur Erinnerung:

    Schon vor zwei Jahren hatten wir uns in der Boulegesprächsrunde über das Thema „Alkohol und Rauchen“ intensiv unterhalten, und im Protokoll (2017) dazu folgendes niedergeschrieben:


    Alkohol und Rauchen:

    Es ist zwar grundsätzlich im Regelwerk geregelt, da wir aber keinen offiziellen lizenzpflichtigen Spielbetrieb haben, wird dieses im Einzelfall nicht immer so gesehen und vor allen Dingen immer mal wieder missachtet. Dieses Verhalten löst dann bei Gegenspieler/innen, Veranstaltern und Ausrichtern Schwierigkeiten aus.

    Da die Vorstandsmitglieder immer mal wieder darauf angesprochen wurden, ist dies vom Vorstand heute zur Diskussion gestellt worden. Nach intensivem Austausch hierüber hat die Versammlung ausdrücklich auf einen Beschluss hierzu verzichtet. da situationsbedingt der Einzelfall besser im gemeinsamen Einvernehmen gelöst werden kann.


    Es ist aber gewollt, dass sich hierbei auf diese heutige Diskussion bezogen werden kann und der Kreisverbandstag die Einhaltung der bestehenden Regeln erwartet. Dies gilt:

    Ø Für Spieler und Spielerinnen während des Spiels

    Ø Für die Ausrichter, die immer bei einer Veranstaltung auf das Problem aufmerksam machen und es ansprechen müssen

    Ø Für die Außenwirkung unsere Sportart auf die wir alle großen Wert legen müssen.


    Einheitliche Oberbekleidung

    Zur besseren Unterscheidung der Teams (für Teilnehmer und Zuschauer) und natürlich auch für die Pressefotos und die Siegerurkunde wünschen wir einheitliche Oberbekleidung.

    Denkt bitte daran: Ihr spielt nicht nur für euch, sondern auch für euren Verein!!! Dieser nimmt es sicherlich wohlwollend zur Kenntnis.

    Die Regelung gilt auch für Formationen mit unterschiedlicher Vereinszugehörigkeit.


    Startgeldausschüttung

    Bis jetzt haben wir die Ausschüttung der Startgelder folgendermaßen geregelt: 30% der Einnahmen waren für Fixkosten vorgesehen (Turnierleitervergütung, Schiedsrichter usw.), die restlichen 70% wurden als Preisgelder verteilt.

    Ab sofort gilt folgende Regelung: 30% Fixkosten, 40% Preisgelder und 30% pauschale Gastgebervergütung für die Turniervorbereitung und als Anreiz um uns weiterhin bei den Kreismeisterschaften zu unterstützen.


    Beispiel Kreismeisterschaft Doublette mit 60 Teams (Startgeldeinnahmen = 600€):

    Fixkosten: 180€

    Preisgeld: 240€

    Pauschale: 180€


    Beispiel Kreismeisterschaft Triplette mit 40 Teams (Startgeldeinnahmen = 600€):

    Fixkosten: 180€

    Preisgeld: 240€

    Pauschale: 180€


    Beispiel Kreismeisterschaft Tété mit 60 Spieler/Innen (Startgeldeinnahmen = 300€):

    Fixkosten: 90€

    Preisgeld: 120€

    Pauschale: 90€

    Beispiel Kreismeisterschaft Sechstett mit 20 Teams (Startgeldeinnahmen = 600€):

    Fixkosten: 180€

    Preisgeld: 240€

    Pauschale: 180€


    In den Genuss der Preisgelder kommen nur noch die Platzierungen 1 bis 3 beider Gruppen. Die Höhe der Positionen ist natürlich vom tatsächlichen Startgelderlös abhängig.


    Anmeldefrist und Startberechtigung:

    „Bei der letzten KM 2:2 spielten 5 Teams in nicht gemeldeter Formation, und drei Teams sind schlichtweg gar nicht erst angetreten.“

    Bei Vereinsturniere wird so ein Verhalten vielleicht geduldet, bei Kreismeisterschaften aber ist es nicht akzeptabel. Deshalb folgende Ergänzung:


    Die Anmeldefrist zur Teilnahme endet zwei Wochen vor Beginn der KM freitags abends um 24:00 Uhr, und erfolgt unter www.anmeldung.diwisoft.nl. Spätere Meldungen werden nicht mehr berücksichtigt.

    Bis zum Beginn der Qualifikationsspiele bzw. bis zum Einschreibeschluss der jeweiligen Kreismeisterschaft ist ein Spieler/innen-Austausch der gemeldeten Teamzusammensetzung möglich.

    Hierzu ist allerdings bei der Anmeldung ein/e Ersatzspieler/in mit zu benennen, der/die nicht für ein anderes Team gemeldet ist.

    Willem Verweer wird diesbezüglich seine Software einrichten.


    Das wär´s fürs Erste zu diesem Thema. In der nächsten Boulegesprächsrunde werden wir uns mit den Erfahrungen aus der Praxis auseinandersetzen. Bis dahin orientieren wir uns an den aktuellen Richtlinien.


    Wir wünschen euch weiterhin viel Erfolg und Spaß beim vielfältigen Angebot des Grafschafter Boulesports, und hoffen natürlich, dass ihr weiterhin aktiv an unsere offiziellen Kreismeisterschaften teilnehmen werdet, und uns wohlwollend unterstützt.



    Albin, Dieter, Georg, Günther, Manni & Uwe

    (Kreisverband Boulesport)