3. Platz im B-Turnier.

  • Tromm ist ein gutes Pflaster für Burkhard. Nach dem sehr guten Abschneiden im Tireurwettbewerb (Viertelfinale) bei der letzten Deutschen Meisterschaft, durfte er diesmal zusammen mit Ehefrau Anne mit einem ebenfalls sehr guten Platz 3 im B-Turnier die Heimreise antreten. Herzlichen Glückwunsch.:thumbup::thumbup::thumbup:

    Seine persönlichen Eindrücke von den z.T. doch sehr strapaziösen Bedingungen bei dieser DM hat Burkhard in einem kleinen Turnierbericht festgehalten:


    „Anne und ich haben nach einer sechsstündigen "Hitzeschlacht" das entscheidende Spiel im Poule gegen ein Team aus Hessen 11-13 verloren.

    Die Spiele fanden bei Temperaturen von 30 Grad in der prallen Sonne statt, ohne Chance, sich mal in den Schatten zu verkriechen.


    Ohne Pause ging es für uns direkt ins B-Turnier. Es folgten 2 Siege gegen Teams aus Nisa und Nord. Nachdem fast alle anderen Partien beendet waren, stand für uns am Abend noch das Achtelfinale gegen die Bochumer Petra Dedy und Bernd Lubitz an. Um 20.45 Uhr legte Anne den entscheidenden Punkt zum 13:4. Ein Teil der ausgeschiedenen Spieler aus Nisa blieben bis zum Schluss, um uns zu unterstützen - super.

    Somit mussten wir auch am Sonntagmorgen um 9 Uhr noch einmal ran.


    Es ging gegen BaWü14 mit Matthias Laukart, der dieses Jahr noch mit Sönke Backens Deutscher Vizemeister Triplette wurde. Das ganze Spiel über lagen wir zurück und kamen erst zum Ende hin Punkt für Punkt ran. Nach knapp 2 Stunden lege ich die 13, die der Gegner nicht mehr verbessern kann und wir gewinnen zu 10.


    Im Halbfinale wartet Hess 05 mit Loic Elitog, einem erfahrenen Bundesligaspieler aus Tromm. Wir kommen gut ins Spiel und verpassen leider eine deutliche Führung. Wir haben den Punkt am Boden bei ca. 9 m und 3 Kugeln auf der Hand. 2 gut gelegte Kugeln des Gegners stören und wir schießen für alles, wenn diese beiden Kugeln 1,70 m nach hinten kommen. Erster Schuss Treffer. Jetzt Schuss für 5 - Treffer - leider bleibt die Kugel im Kies liegen, es fehlen 10 cm für 5 Punkte und es bleibt bei einem Punkt. Anne schießt nach und verfehlt hauchdünn. Statt 8 oder 9:3, leider nur 4:3 und es bleibt ein zähes Spiel. Beim Stand von 6:6 sind wir dann "platt" und es gelingt nicht mehr viel. Nach wiederum fast 2 Stunden kann nur noch ein Sauschuss auf ca. 9 m die Niederlage abwenden. Ich treffe die Sau aber sie fliegt nur 1,50 m nach hinten und das Spiel ist verloren.

    Schade, aber ein schöner 3. Platz im B-Turnier. Schön auch, dass wiederum viele Nisa-Spieler und Füchtenfelder geblieben sind, um uns anzufeuern.“


    Während Nisa nach der Poule Runde nur 9 von 35 Partien gewann, und somit für´s nächste Jahr 5 Startplätze verlor, hat BaWü bei dieser Mixte – DM mächtig aufgetrumpft. Der Freiburger Andre Skiba hat mit Mercedes Lehner - nach 2014 - seinen zweiten DM-mixte-Titel geholt und so seine Nominierung fürs DPV-EM-Team bestätigt. Auch Silber ging nach BaWü: Eileen Jenal und Sönke Backens hatten auf dem Weg ins Finale u. a. die Düsseldorfer Titelverteidiger Anna-Maria Bohnhoff und Toufik Faci besiegt.



    Für Kati Kuipers & Partner Daniel Rathe war das Turnier nach drei Spielen beendet. Den zwei Niederlagen in der Poule Runde folgte der K.O. im ersten Spiel des B-Turniers. Trotzdem sicherlich ein tolles Erlebnis für die erst 13-jährige Füchtenfelderin.:thumbup:;)



    Anne & Burkhard bei der Siegerehrung.



    Samstagabend nach über 12 Stunden auf dem Platz mit "Nisa - Unterstützern" vor dem DM Plakat. Die Anstrengungen des Tages sind Anne & Burkhard deutlich anzusehen.