Knapp gescheitert.

  • Tapfer geschlagen haben sich am Samstag unsere Grafschafter Vertreter der A – Zwischenrunde um den Norddeutschen Hallen – Cup. Jeweils 2 Siege und ein 2. Platz war letztendlich ein großartiger Erfolg für die Füchtenfelder und dem Gastgeber FC Schüttorf 09 1.

    Allerdings wäre für die Schüttorfer mit etwas mehr Glück durchaus der Gruppensieg drin gewesen. In der Gruppe 23 war man am Schluss mit drei Teams punktgleich. Nur die Spielpunktdifferenz entschied letztendlich über die Vergabe des „Berlin Tickets“. Und da hatte das Team aus Wildeshausen die Nase vorn. Im Laufe des Tages vergaben die Schüttorfer mehrmals die Chance ihr eigenes Spielpunktkonto zu verbessern.

    Die Füchtenfelder waren in der entscheidenden Begegnung gegen Gruppensieger Jever PC „fast“ ebenbürtig. Aber die größere Erfahrung und Routine war am Ende ausschlaggebend für den Erfolg des Spitzenteams aus der Regionalliga. Mit 2:3 mussten sich die Füchtenfelder geschlagen geben, aber hochzufrieden mit der gezeigten Gesamtleistung trat das Team am Abend die Heimreise an.

    Wie schon erwähnt haben Jever PC und PC Wildeshausen in Schüttorf die Tickets für die Endrunde in Berlin gelöst. Dort werden am Samstag, 16. Februar die besten 8 Teams in der Boulehalle Berlin – Tegel um den Pokalsieg und einer hohen Siegprämie spielen.

    In der B – Zwischenrunde treffen am Sonntag, 20. Januar gleich 3 Grafschafter Vertreter (TV NOH, SV Bad Bentheim & FC 09 3) in der Osnabrücker Boulehalle auf Regionalligameister Luhdener SV.


    FC 09 2 muss am gleichen Tag in der Boulescheune Erlte mit SG Fulde, PC Emden und BV Gestringen 2 um den Gruppensieg spielen.

    Alle Ergebnisse der anderen A –Zwischenrunden sowie weitere Details zum Norddeutschen Hallen – Cup können unter http://www.hallencup.com/ abgerufen werden.