V – D Cupfinale in Denekamp.

  • Gefühlt gehört dieser Wettbewerb eigentlich schon immer zum Turnierangebot des Boulekreisverbandes. Tatsächlich aber wird das Finale erst zum 4. Mal ausgetragen. Und mit FSV Füchtenfeld (2010), JBV Rossum (2011) und FC Schüttorf 09 1 (2012) haben sich bis dato nur 3 Teams auf dem Wanderpokal verewigt. Und erstmals in der noch jungen Pokalgeschichte wird auch kein neuer Name eingraviert.


    Denn in dieser Saison heißt die Finalpaarung FSV Füchtenfeld BL gegen Pokalverteidiger FC Schüttorf 09 1. Anders formuliert: Der Sechstetten-Cup Gewinner 2012 & Hallen-Quartett Sieger 2013 (FSV BL) trifft auf den ABO Kreismeister und Pokalverteidiger (FC Schüttorf 09 1). Zum 1. Mal kommt es in Denekamp zum Duell der z.Z. erfolgreichsten Grafschafter Bouleteams.


    Während sich die Schüttorfer mit überzeugenden Leistungen bis in´s Finale spielten (3 Auswärtserfolge und ein klarer Heimsieg gegen JBV Rossum 1), hat sich die Bezirksligatruppe des FSV Füchtenfeld recht mühsam und mit viel, viel Glück bei Vorwärts NOH, JdB Denekamp 1 und dem eigenen Kreisligateam durchgewuzelt.
    Aber am Mittwoch werden die Karten neu gemischt, und man darf durchaus gespannt sein, wer auf der herrlichen Denekamper Bouleanlage am besten klar kommt.


    Gespielt wird um 18:00 Uhr. Der Boulekreisverband und Gastgeber JDB Denekamp laden die große Grafschafter und Dinkelländer Boulegemeinde zu einem (hoffentlich) spannenden und abwechslungsreichen Finale ein.


    Für´s Navi: Gespielt wird in 7591 VX Denekamp, Meester Mulderstraat 4.

  • Gestern Abend lieferten sich die Bouler des FSV Füchtenfeld und FC Schüttorf 09 1 bei drückendem Sommerwetter auf der Anlage des Gastgebers JdB Denekamp ein spannendes Finale. Beide Mannschaften hatten sich nicht unerwartet auf der Tour durch die Euregio ins Finale gekämpft, da sich jetzt der aktuelle Spitzenreiter der Bezirksliga FSV Füchtenfeld und die führende Mannschaft der Kreisliga und Vorjahressieger FC Schüttorf 091 gegenüber standen.


    In der ersten Triplette fuhren die Schüttorfer mit 13:2 einen souveränen Sieg ein, während die zweite Triplette der Obergrafschafter noch mit 4:7 zurücklag. Alles sah nach einem ungefährdeten Sieg der Füchtenfelder aus, zumal die Schüttorfer in der vorletzten Aufnahme beim Stande von 10:11 nur sehr schwach anlegten, bis auf die letzte Kugel, die nahe am Schweinchen lag. Und diese Kugel sollte zum Verhängnis der Füchtenfelder führen. Bei 5 möglichen Matchbällen springt nach misslungen Schussversuchen nur ein einziger Punkt heraus. In der letzten Aufnahme setzt sich dann die Routine der Schüttorfer Oldies durch, die dem entnervt wirkenden Gegner nach schwachen Anlege- und Schussleistungen die 3 fehlenden Punkte abnehmen, die letztendlich die 2:0 Führung für das Match bedeuten.


    So reicht dem FC Schüttorf in den folgenden 3 Doubletten ein weiterer Sieg um das Finale für sich zu entscheiden. Und das schafften Willi Grützmacher und Heinrich Türk nach relativ kurzer Zeit mit 13:5, so dass die beiden anderen Spiele nur noch statistischen Wert haben. Diese Spiele gehen mit 13:7 an die Füchtenfelder, die trotz der feststehenden Niederlage noch gute Leistungen zeigen.


    Damit bleibt der nach 3 ¾ Stunden Spielzeit überreichte Wanderpokal ein weiteres Jahr in Schüttorf.


    Bericht: Achim Fechtner (Boulekreisverband)



    Siegerteam FC Schüttorf 09 1.JPG