JBV Rossum Cupsieger 2015.

  • 6x wurde bis dato der Vechte – Dinkel Cup ausgespielt, und nur FSV Füchtenfeld (2010 & 2014), FC Schüttorf 09 1 (2012 & 2013) und JBV Rossum (2011 & 2015) dürfen sich bis jetzt auf dem Wanderpokal verewigen.
    Denn wie schon im letzten Jahr konnte auch am Freitag das unterklassige Team nicht für eine Überraschung sorgen. Aber diesmal war das Team von TV Sparta 87 NOH 2 recht nah dran.


    Keiner der zahlreichen Zuschauer hat in der Halbzeitpause ein doch noch spannendes Finish für möglich gehalten. Denn JBV Rossum spielte in den Triplettes konstanter, und der Klassenunterschied war spürbar.
    Fons Lammerink, Theo Leerlink & Joop Leussink führten gegen Norbert Korte, Isola & Georg Schäfer schnell mit 6:0, und liesen im gesamten Spielverlauf nichts anbrennen. Am Ende lautete das Ergebnis 13:4 für die Dinkelländer.
    Die 2. Triplettebegegnung war für einen längeren Zeitraum schon ein bisschen ausgeglichener. Aber in der Schlussphase spielten Ulla Neehus, Annette & Dietmar Zuchel im Kollektiv plötzlich unkonzentriert. Hans Niekrake, Ben Schroten & Johan Roelofs nutzten diese Schwächeperiode, und gewannen verdient mit 13:8.


    Mit einer 2:0 Führung im Gepäck gingen die Dinkelländer natürlich optimistisch in die Doublettes. Teamchef Anton Ebskamp & Harry v. d. Aa spielten gegen Ulla Neehus & Annette Zuchel. Das eingespielte Nordhorner Duo war in dieser Partie viel konzentrierter und gewann recht deutlich mit 13:5.
    Zu diesem Zeitpunkt kamen auch Isola & Georg Schäfer immer besser in´s Spiel, und holten Punkt für Punkt auf. Am
    Ende gewannen die Beiden gegen Hans Niekrake & Joop Leussink mit13:10.
    In der 3. Partie führten Norbert Korte & Dietmar Zuchel gegen Fons Lammerink & Theo Leerlink schon deutlich mit 10:4. Aber die beiden wettkampferfahrenen Rossumer liesen sich nicht beeindrucken, nutzten die Zaghaftigkeit der
    Nordhorner und mit 9 Punkte!!! in nur 2 Aufnahmen beendete das Duo die entscheidende Partie. 13:10 lautete das Endergebnis aus Sicht der Dinkelländer.
    Große Freude beim Rossumer Team über den entscheidenden 3. Punkt, ein bisschen Rat- und Sprachlosigkeit bei den Spartanern über den so abrupt geplatzten Traum vom Pokalgewinn.


    Zum 2. Mal fand auf dem Gelände des Kloster Frenswegen das Endspiel des V – D Cups statt, und alles spricht für das Kloster dauerhaft Gastgeber dieses Event zu sein.
    Die mit Kies aufgefüllte Naturbahn kam beiden Teams sehr entgegen. Gut platzierte Legekugeln, und viele erfolgreiche Schussversuche geben allen Spieler/innen das Gefühl gut gespielt zu haben. Und auch den vielen Zuschauern werden dadurch spannende und interessante Begegnungen geboten.
    Die Bewirtung war wieder sehr gut, und jede Menge Sitzgelegenheiten umrahmten die Spielflächen. Dafür recht herzlichen Dank an die Verantwortlichen.
    Außerdem bietet die zentrale Lage des Klosters im Herzen der Grafschaft allen interessierten Boulisten die Möglichkeit durch kurze Anfahrwege dabei zu sein.



    Also, auch im nächsten Jahr wird das Kloster höchstwahrscheinlich Austragungsort für das Finale dieses interessanten Wettbewerbes sein. In diesem Jahr kämpften 36 Teams um den Wanderpokal. Vielleicht wird im nächsten Jahr sogar die 40 geknackt, und man darf jetzt schon gespannt sein, wer am Ende das Finale bestreiten werden.


    Cupsieger JBV Rossum.jpgKloster Frenswegen.jpg