Beiträge von Albin

    Hoffnungen auf neue Spielräume für den Sport in Niedersachsen werden sich am 6. Juli erfüllen. Dann tritt die nächste Version der Corona-Verordnung in Kraft:


    Feste Kleingruppen bis maximal 30 Personen dürfen ab Montag auch wieder kontaktintensiven Sport betreiben; die bisherige Abstandsregelung ist hier beim gemeinsamen Sport aufgehoben.

    Damit kann die Bolzgruppe im Park z.B. wieder Fußball spielen, wie auch vereinsseitig im Amateursport ohne weitere Einschränkungen in festen Gruppen bis zu 30 Personen trainiert und Wettbewerbe ausgetragen werden.

    Bedingung dafür ist, dass die hierfür notwendige Dokumentation der Kontaktdaten trotz der größeren Gruppen sicher stellt dass mögliche Infektionsketten nachvollzogen werden können.


    Aktuell dürfen nur Gruppen bis zu 10 Personen gemeinsam Sport treiben, es sei denn, die Gruppe wird von einem Trainer (Übungs­leiter) betreut.


    Quelle: https://www.niedersachsen.de/C…te-fragen-faq-185463.html

    Corona Update des DPV


    Da soll man noch den richtigen Durchblick behalten:


    Im Zuge der Aktualisierung der gültigen Corona-Schutz-Verordnung sind auch die Corona-Regeln zum Boule- und Petanque-Sport aktualisiert worden.

    In Abstimmung mit der Hygiene-Beauftragen des DBBPV, Dr. Miriam Zago, sind hier zwei wesentliche Erleichterungen eingeflossen.


    1. Ein Mundschutz muss nur noch in geschlossenen Räumen getragen werden, solange an der frischen Luft der gesetzliche Mindestabstand eingehalten wird.


    2. Es sind wieder sportliche Wettkämpfe mit bis zu insgesamt 10 Personen zulässig, z.B. Fußball mit fünf gegen fünf Spieler/innen. Für den Petanque Sport bedeutet, dass – unter Einhaltung des Mindestabstandes – auch wieder Triplette-Partien gespielt werden dürfen.


    Was größere und kleinere Turniere angeht, sind die Regelungen allerdings sehr stark von den Vorgaben in den einzelnen Bundesländern abhängig und können entsprechend nicht pauschal mitgeteilt werden.


    Im aktualisierten Link „ Antworten auf häufig gestellte Fragen rund ums Sporttreiben“ des Landes Niedersachen wird die Frage: „Dürfen wir in unserer Sportart Wettkämpfe austragen?

    auch nicht zwingend verneint. Hier sollte immer sicherheitshalber mit dem zuständigen Gesundheitsamt Kontakt aufgenommen werden.


    Das heißt im Klartext: Claudia Ziegler´s Idee „Cup für Zwei auf neutralen Plätzen“ könnte, zwar mit etwas bürokratischen Aufwand, durchaus umgesetzt werden.


    Corona Update 6-2020.pdf


    Antworten auf häufig gestellte Fragen rund ums Sporttreiben.pdf

    Kontaktbeschränkung gilt weiterhin.


    Hallo zusammen,


    für uns Boulespieler/Inen ist es in Deutschland nicht ganz einfach den Überblick bei den Hygiene- und Schutzkonzepten zu behalten. Sehr unterschiedlich werden diese in den einzelnen Bundesländern gehandhabt.


    In Berlin ignoriert der Landesverband die DPV Empfehlung und trägt am SO 08. Juli seine LM Mixte (2:2) aus, und in Bremen dürfen „kontaktfreie Sportarten“ ab sofort wieder Wettkämpfe ansetzen, wenn der 1.5m Abstand zwischen den Aktiven gewahrt bleibt und nicht mehr als 50 Personen beteiligt sind (Quelle: ptank 06.06.).


    In Niedersachsen allerdings sind solche Lockerungen noch Zukunftsvision. Es gab zwar einige wesentliche Änderungen des niedersächsischen 5-Stufen Plans, die am Mo. den 08.06.2020 in Kraft getreten sind. Doch Veränderungen bei den privaten Beschränkungen sind noch nicht in Sicht. Die im öffentlichen Raum geltende Zwei-Haushalts-Regel hat weiterhin Bestand.


    Somit ist auch die Idee, hier in der Grafschaft einen „Cup für Zwei“ als Wettbewerb in´s Leben zu rufen, z.Z. mehr als fragwürdig. Denn die vereinsinternen Bouleanlagen sind immer noch für Gäste und für Wettkämpfe gesperrt, und wie schon erwähnt ist auch der öffentliche Raum (Parkanlagen usw.) wegen der Zwei-Haushalts-Regel hierfür nur bedingt geeignet. Vereinsintern allerdings kann dieser Wettbewerb durchaus seinen Reiz haben. Die Organisation muss aber intern geregelt werden. Der Kreisverband wird diese Funktion nicht übernehmen (Ergebnisdienst usw.).


    Im Übrigen wurde der Cup für Zwei auch in Baden Würtenberg als private Initiative ausgerufen (petanque aktuell). Ansonsten ist im „Ländle“ ähnlich wie beim NPV weiterhin von Wettkämpfen keine Rede.


    Bleibt weiterhin gesund und passt gut aufeinander auf.



    Mit sportlichen Grüßen


    Albin, Dieter, Georg, Günther & Uwe

    (Kreisverband Boulesport)

    Beim Fußball wird er z.Z. ja nicht gebraucht. In Bentheim aber kommt der Kreidewagen auf dem Bouleplatz zum Einsatz. So lässt sich der gewünschte Abstand schön einhalten. Gute Idee.:thumbup::thumbup::thumbup:


    Fotos: Hermann Bocht (SV Bad Bentheim)



    Spielfelder in CORONA Zeiten


    Hallo liebe Boule-Freunde,


    ich habe mal eine kleine Info-Grafik erstellt, wie die Plätze mit den Abstandsregeln am besten zu markieren sind.

    Vielleicht hilft die Grafik ja damit alle vernünftig mit der Gefahr durch Corona umgehen und trotzdem wieder in kleinen Gruppen trainieren können.


    Habt ihr noch Verbesserungsvorschläge? Dann bitte kurze Mail an mich, ich passe die Grafik gerne weiter an.

    ( jens.kampen@listbau.de )

    Ansonsten darf das Bild natürlich von Jedermann genutzt werden.


    Beste Grüße


    Jens Kampen – Bouleabteilung Eintracht Nordhorn



    Tolle Grafik Jens. DANKE:thumbup::thumbup::thumbup:

    Liebe Boulekameradinnen, liebe Boulekameraden,


    wir hoffen Ihr seid alle gesund und freut Euch ebenso wie wir, bald wieder gemeinsam mit den Vereinskameraden Boulespielen zu können.

    Die Woche begann diesbezüglich mit einer guten Nachricht, denn die Öffnungspolitik der Bundesregierung gewinnt allmählich an Fahrt: Das Land Niedersachsen hat am Montag einen 5-Stufen-Plan veröffentlicht (siehe PDF Datei), und erlaubt z.B. ab dem 6. Mai 2020 Outdoor Sportanlagen, also auch Bouleplätze für Trainingszwecke zu öffnen, sofern die Sicherheitsmaßnahmen zur Vermeidung von Infektionen mit dem Corona-Virus genauestens eingehalten werden.


    Der DPV hat bekanntlich aus diesem Grund seine Rahmenbedingungen für den Boule- und Pétanque-Sport mit Blick auf die Hygiene Empfehlungen des DOSB (Deutschen Olympischen Sportbund) angepasst und steht jetzt allen Vereinen als Flyer für die Vereinskästen zur hilfreichen Umsetzung dieser Maßnahmen zur Verfügung. Der TSV Georgsdorf hat hierfür sogar seinen eigenen Flyer entwickelt. (siehe PDF Dateien):thumbup:

    Außerdem hat der DPV auf YouTube ein Erklär - Video veröffentlicht, wie der gewünschte 2m-Abstand mühelos erkannt und eingehalten werden kann. Der Link dazu lautet: https://www.youtube.com/watch?v=JI45j-ekmUQ&feature=emb_logo :/


    Wie schon erwähnt, werden die Bouleplätze erstmal nur für Trainingszwecke geöffnet. Wie lange dieser Zeitraum dauert, hängt in erster Linie von den Erfolgen im Kampf gegen Corona ab.

    Diese Terminunsicherheit und die strengen Hygiene Empfehlungen des DPV (u.a. keine Triplette-Formation, keine Fahrgemeinschaften) sind für den Kreisverband Boulesport ausschlaggebend, seinen organisierten Ligaspielbetrieb, sprich Wettkämpfe (Punktspiele, Vechte-Dinkel Cup, alle Kreismeisterschaften und die Grafschafter Bouletour) schweren Herzens in diesem Jahr auszusetzen. Auch der DPV hat hier einen Schlussstrich gezogen (siehe https://deutscher-petanque-ver…ettkaempfe-2020-abgesagt/ ).


    Vielleicht macht es in diesem Jahr Sin n, vorausgesetzt die staatlichen Kontaktbeschränkungen lassen es zu, beim Training der Kreativität freien Lauf zu lassen.

    Vereinsmeisterschaften im Tété, Doublette oder Mixte bieten sich hier an. Auch freundschaftliche Vergleiche gegen Nachbarvereine in der Quartett – Formation sind vielleicht möglich (Runde 1 = 2x Doublettes / Runde 2 = 1x Doublette & 2x Tété / Anreise mit dem Fahrrad). Wir sind uns sicher, dass ihr auch einige gute Ideen für den Trainingsbetrieb parat habt. Teilt es uns mit. Gute Ideen werden wir gerne auf der Homepage veröffentlichen.


    Aber vergesst bitte nicht: Auch im Training ist es im Interesse aller Boulespieler/Innen unbedingt notwendig, die Abstands,- und Hygienevorschriften Folge zu leisten. Denn eine nicht unerhebliche Anzahl unter Uns gehört zur bekannten Risikogruppe, und darf natürlich nicht unnötig gefährdet werden.

    Trotzdem gilt auch hier: Jede/r einzelne von uns muss weiterhin sein individuelles Risiko-Management betreiben und entscheiden, ob sie/er überhaupt am Boule-Training teilnimmt.


    Vielen Dank für euer Verständnis. Bleibt gesund und passt gut aufeinander auf.



    Mit sportlichen Grüßen


    Albin, Dieter, Georg, Günther & Uwe

    (Kreisverband Boulesport)


    DPV Corona Regeln.pdf


    NIEDERSACHSEN Stufenplan der Lockerungen.pdf


    TSV Georgsdorf Corona Regeln.pdf



    Maskenpflicht beim Training ???


    Der DBBPV (Deutschen Boule Boccia und Pétanque-Verband) hat seine Übergangsregeln und Rahmenbedingungen für ein angepasstes Sporttreiben beim Boule- und Pétanque-Sport, zuzüglich weiterer Unterlagen, beim DOSB fristgerecht zur Prüfung eingereicht.

    Die Vorschläge für das Boule-Spiel und den Pétanque-Sport zur Umsetzung der 10 Leitplanken des DOSB sehen wie folgt aus:

    Distanzregelung einhalten

    Es werden Spielfelder mit dem Fuß, einem Ast oder ähnlichen Hilfsmitteln in den Boden gezogen. Jedes Spielfeld muss immer einen Mindestabstand von 3m zum nächsten Spielfeld haben.


    Es ist jederzeit ein Mindestabstand von 1,5m zu anderen Personen auf und um das Spielfeld einzuhalten. Die Teams einigen sich vor dem Spiel auf welcher Seite sich die Spieler der jeweiligen Teams während den Aufnahmen bewegen dürfen.

    Körperkontakte auf ein Minimum reduzieren

    Jede/r Spieler/in hat ein eigenes Maßband. Während eine Person misst, haben alle anderen Teilnehmer/innen den Mindestabstand von 2m einzuhalten.


    Jede/r Spieler/in hat eine eigene Zielkugel. Unabhängig davon, wer die Zielkugel für die folgende Aufnahme wirft, darf hierfür immer nur diese eigene Zielkugel nutzen (auch bei ungültigem Zielkugelwurf).


    Nach Feststellung der Punkte, nehmen die Spieler/in nach und nach hintereinander die eigenen Kugeln auf, wobei es untersagt ist, Kugeln anderer Spieler/innen mit der Hand zu berühren.


    Auf den obligatorischen Händedruck sowie das „Abklatschen“ und ähnliche Körperkontakte wird grund­sätzlich verzichtet. Dies gilt ebenso für Fuß- oder Ellenbogengrüße.

    Freiluftaktivitäten präferieren

    Es wird auf die Hallenbenutzung komplett verzichtet.

    Hygieneregeln einhalten

    Es wird allen Teilnehmer/innen dringend empfohlen, während der Zeit in Gesellschaft anderer Menschen einen Mund-/Nasen-Schutz zu tragen.


    In der jetzigen Heuschnupfenphase wird es schwierig sein zwischen Allergikern und anders Erkrankten zu unterscheiden. Kranke Spieler/innen müssen unbedingt zu Hause zu bleiben. Allergiker sollen Taschen­tücher dabei haben und bei starkem Nießen den Platz rasch verlassen.

    Trainingsgruppen verkleinern

    Bei stark frequentierten Plätzen / begrenzten Spielflächen bieten sich feste Trainingszeiten für kleinere Trainingsgruppen an.


    Bevorzugte Spielvarianten sind Tête à Tête (1:1) oder Doublette (2:2). Auf das Triplette (3:3) wird empfohlen zu verzichten.

    Risiken in allen Bereichen minimieren

    Freizeitspieler/innen werden höflich auf die Leitplanken des DOSB und die Vorschläge des DPV hingewiesen.


    Information und Sensibilisierung aller Mitglieder über Homepages, Mailsysteme, fernmündliche oder direkte Kontakte.



    Quelle: DPV ( https://deutscher-petanque-ver…ln-und-rahmenbedingungen/ )

    Licht am Horizont?


    Niedersachsens Freiluft-Sportler könnten ab Mai schrittweise wieder in Bewegung kom­men. Das hat Innen- und Sportminister Boris Pistorius am MO 20.04. vor der Presse in Hannover erklärt.

    Die Aktiven könnten danach öffent­liche und private Sportanlagen nutzen, wenn die bestehenden Abstands- und Hygiene­vorschriften dabei konsequent eingehalten werden.

    Wettkämpfe mit Zuschauern sollen verboten bleiben, Geisterspiele ohne Zuschauer könnten aber unter Umständen ab Ende Mai zugelassen werden.


    Mit diesen Vorstellungen will Pistorius in die Absprache mit den anderen Sportministern gehen. Mehr dazu unter https://www.lsb-niedersachsen.…ischer-luft-ermoeglichen/


    Definitive Klarheit ob die Sportanlagen in Kürze wieder genutzt werden können, wird das Video-Meeting von Ministerpräsidenten und Bundes­regierung am 30. April bringen.


    Quelle: ptank.de

    Nach den ersten vorsichtigen Lockerungen in der Corona-Krise Anfang der Woche hofft der Landessportbund Niedersachsen, dass in den kommenden Wochen und Monaten „auch ein begrenzter Sportbetrieb nach einheitlichen Standards wieder anlaufen kann“.


    Diesbezüglich wurde der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) aufgefordert, bundesweit einheitliche Leitlinien für die 90000 Sportvereine zu erstellen, um einen Flickenteppich unterschiedlicher Regelungen und Handhabungen“ für die Vereine und ihre Mitglieder zu verhindern.

    Der DOSB wird einen Handlungskatalog erarbeiten, der in das nächste Treffen auf Bundesebene am 30. April eingebracht wird. Bund und Länder sollen anschließend darüber entscheiden, wann und in welcher Form angepasste Sportangebote wieder möglich gemacht werden.

    Unter anderem empfiehlt der DOSB folgende 10 Leitplanken für ein angepasstes Sportverhalten auf den langen Rückweg in die Normalität:


    Distanzregeln einhalten

    Körperkontakte auf das Minimum reduzieren

    Freiluftaktivitäten präferieren

    Hygieneregeln einhalten

    Umkleiden und Duschen zu Hause

    Fahrgemeinschaften vorübergehend aussetzen

    Veranstaltungen wie Mitgliederversammlungen und Feste unterlassen

    Trainingsgruppen verkleinern

    Angehörige von Risikogruppen besonders schützen

    Risiken in allen Bereichen minimieren


    Einige dieser Punkte stellen auch den Boulesport vor sehr große Herausforderungen. Der DPV wird deshalb einige neue Verhaltensänderungen und Regeln definieren, um einen Spiel- und Trainingsbetrieb zumindest bedingt aufrecht zu erhalten.


    Ob ein Ligaspielbetrieb (in welcher Form auch immer) in Kürze bei uns in der Grafschaft wieder möglich ist, hängt von der Entscheidung der Verantwortlichen auf Bundesebene ab.

    Deshalb werden wir unsere weitere Vorgehensweise bzgl. des Spielbetriebes erst frühestens Anfang Mai bekannt geben.


    Vielen Dank für euer Verständnis. Bleibt gesund und passt gut aufeinander auf.


    Im Namen des Kreisverbandes Boulesport


    Albin

    …vor knapp drei Wochen wurde, laut Allgemeinverfügung des Landkreises Grafschaft Bentheim, der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen bis Samstag, den 18. April untersagt. In den Niederlanden gilt diese Anordnung sogar bis zum 01. Juni.

    Der DPV hat in weiser Voraussicht schon Mitte März klargestellt, dass der organisierte Spielbetrieb bis zum Ende der ersten Jahreshälfte pausieren muss. Des Weiteren ergeht ein Appell an die Landesverbände, Veröffentlichungen von „Planspielen“ bei der Terminierung irgendwelcher Veranstaltungen zu unterlassen. Alles, was den Spielerinnen und Spielern in Deutschland das Gefühl vermitteln könnte, die Lage sei weniger ernst, als sie es ist, ist kontraproduktiv.

    Auch der Kreisverband Boulesport betreibt keine Planspiele bzgl. des Spielbetriebes 2020. Wir müssen sehr geduldig sein und abwarten, ob es in Kürze (19. April oder Anfang Mai) zu gewissen Lockerungen der „Anti – Corona - Maßnahmen“ kommt. Erst dann sehen wir weiter….:/

    Bis dahin und natürlich darüber hinaus, beachten wir weiterhin pflichtbewusst die besonderen Schutzbestimmungen zur Bewältigung dieser weltweiten Corona Pandemie.


    Hans Peter Reuter (TSV Georgsdorf) hat ein „Boule – Rätsel“ konstruiert, dass uns ein bisschen Kurzweiligkeit in dieser „unschönen Zeit“ beschert. Recht herzlichen Dank für deine Mühe Hans Peter.:thumbup::thumbup::thumbup:

    Wer sich Zeit nimmt und das Rätsel löst, kann auch etwas gewinnen. Verlost werden zwei 20 EURO Gutscheine des „Sportgeschäft Intersport Matenaar Nordhorn“.

    Einfach den korrekten Lösungssatz an reuter.georgsdorf@gmail.com mailen, und mit etwas Losglück gehört ein Gutschein euch. Teilnahmeschluss für den Rätselspaß ist DO 30.04.2020.


    Für die bevorstehenden Ostertage wünschen wir euch allen eine gute Zeit im Kreise eurer Angehörigen. Bleibt gesund, passt gut auf euch auf und viel Erfolg beim Boule - Rätsel.;)


    Im Namen des Kreisverbandes Boulesport


    Albin



    Rätselspaß in Coronazeiten für Boulespieler.pdf

    Hallo zusammen,


    nichts geht mehr, der Virus hat uns alle voll im Griff. An Boulespielen ist z.Z. überhaupt nicht zu denken. Und das wird sich auch in den nächsten Wochen nicht ändern.

    Der NPV hat den 1. Ligaspieltag (SO 19. April) abgesagt. Dieser und weitere Spieltage die evtl. noch gecancelt werden müssen, sollen nach dem 30. August nachgeholt werden.

    Auch unser Terminkalender wird ein stark verändertes Aussehen erhalten.


    Eine Möglichkeit sich zumindest theoretisch mit dem Boulesport zu befassen, ist z.B. der Regelkunde Online - Test. Dieser beruht auf den Fragenkatalog für die Schiedsrichterprüfung des DPV.

    Die Fragen wurden für diese Trainingsversion auf Multiple-Choice geändert und mit zusätzlichen Antwortmöglichkeiten ausgestattet.

    In mehreren Blöcken wird immer nur eine bestimmte Anzahl von Fragen angezeigt. Dabei können durchaus auch ähnliche Fragen erscheinen, da aus dem Fragenpool von z.Z. 208 Fragen die Fragen per Zufallsgenerator ausgewählt werden. Die Fragen mit den Situationsgrafiken wurden ebenfalls in den Trainingstest integriert.

    Nach jeder beantworteten Frage wird sofort die richtige Antwort angezeigt.

    Zusätzlich werden unter der Frage der/die Artikel des Reglements angezeigt auf die sich die Frage bezieht.

    Wer hier mit einem guten Ergebnis abschneidet, kann später in der Praxis sicherlich bei der einen oder anderen haarigen Situation fachkompetent mitreden.:thumbup:


    Ihr könnt euch als Benutzer unter https://srausb.prix-net.de/?test registrieren. Dann habt ihr die Möglichkeit auf das Ergebnis aller durchgeführten Tests zuzugreifen.

    Nach der Anmeldung bzw. einloggen werden Tests mit unterschiedlicher Anzahl Fragen angeboten. Viel Spaß dabei.;)


    Zur Zeit müssen wir alle im Moment kürzer treten und uns an ganz andere Regeln, z.B. auf Distanz bleiben (siehe Bild) halten.

    Hier ist viel Rücksicht, Weitblick und Verständnis gefragt, um den Virus einzudämmen.


    In diesem Sinne bleibt alle gesund, und passt gut aufeinander auf.


    Albin


    Hallo zusammen,


    aufgrund der exponentiellen Ausbreitung des Coronavirus wird in allen Grafschafter Vereinen jeglicher Sportbetrieb (z.B. in der Gemeinde Wietmarschen, bis zum Ende der Osterferien - 14. April 2020) eingestellt.

    Davon betroffen sind natürlich nicht nur die in diesem Zeitraum fallenden Boule - Vereinsturniere, sondern auch alle Cadrage – Begegnungen des V-D Cup, sowie der Start des Punktspielbetriebes.


    Ob in diesem Jahr überhaupt ein regulärer Spielbetrieb (mit Zeitverzögerung) stattfindet, entscheidet sich in den kommenden zwei, drei Wochen. Dann wird sich zeigen, ob die drastischen Maßnahmen zur Eindämmung dieser Pandemie ausreichen, um wieder im Frühsommer zum „normalen Alltag“ zurückzukehren.


    Das ist natürlich unser sehnlichster Wunsch. Ein entsprechend korrigierter Spielplan folgt in Kürze.


    Vielen Dank für euer Verständnis. Bleibt gesund und passt gut aufeinander auf.


    Mit sportlichen Grüßen


    Im Namen des Kreisverbandes Boulesport


    Albin

    Zur Eindämmung des Infektionsszenariums und um die Gesundheit unserer Gäste zu schützen, haben wir uns entschlossen, den 3. Uelser Super Boule um den LVM-Malte-Gülker-Tripletten-Cup am 28. März 2020 abzusagen.


    Gruß

    Gerold van Tübbergen

    (Olympia Uelsen)

    Mit 13 Teams werden wir in der Ü70 – Liga die neue Boulesaison bestreiten. Nach dem bisherigen Konzept würde z.B. die Gruppe A aus 6 Mannschaften mit insgesamt 10 Vorrundenbegegnungen verteilt auf 5 Spieltage (Hin-und Rückspiel), Gruppe B sogar aus 7 Teams, mit sogar 12 Begegnungen verteilt auf 7 Spieltage (Hin- und Rückspiel / 1 Team hat spielfrei) im Zeitraum April bis Mitte August, bestehen.

    Diese erhöhte Anzahl Spiele ist aus Sicht des Kreisverbandes nicht im Sinne der eigentlichen „Idee Ü70 – Liga“.

    Deshalb schlagen wir ein neues, letztendlich auch für die Zukunft, sinnvolles Spielplankonzept vor:


    Die besten Acht aus der Saison 2019 spielen in zwei Vierer – Gruppen in der Ü70 Kreisliga um den Gruppensieg. Wie schon im Gründungsjahr 2018 findet zur Ermittlung des Gruppensiegers im April, Mai & Juni jeweils eine Spielpaarung statt (Hin- und Rückspiel).

    In der abschließenden Finalrunde am MI 26.08.2020 in Veldhausen werden die Platzierungen ausgespielt (Gruppensieger um Platz 1 & 2 usw.).


    In der eingleisigen Ü70 Kreisklasse spielen die drei Neueinsteiger (Heseper SV, Vorwärts NOH 2 & SV Veldhausen 3) mit den Platzierungen 9 & 10 aus der Saison 2019 (SV Veldhausen 1 und FC Schüttorf 09) im System „Jeder gegen Jeden“ um den Staffelsieg. Hier sind 5 Spielpaarungen vorgesehen.


    Damit alle Ü70 Teams die Saison gemeinsam beenden, findet die 2. Begegnung des 5. Spieltages in der Kreisklasse ebenfalls am MI 26.08.2020 in Veldhausen.

    Neu in diesem Konzept ist, dass am MI 26.08.2020 nicht nur der Ü70 Kreismeister, sondern auch ein Absteiger (Spiel um Platz 7 & 8 ) sowie ein Aufsteiger aus der Ü70 Kreisklasse ermittelt wird. Im Ordner „Aktueller Spielbetrieb à Ü70 – Liga“ sind die Spielpläne und die Kaderlisten schon mal hinterlegt.


    Der Vorteil des neuen Konzeptes liegt auf der Hand: Max. 24 Teams könnten bei diesem System problemlos berücksichtigt werden (zwei Spielklassen mit max. 12 Teams).

    Unser erstrangiges Ziel dabei ist, die neu geschaffene Kreisklasse mit einem identischen Spielbetrieb auszustatten, d.h. auf mind. 8 Teams aufzufüllen. Bei aktuell 13 Teilnehmern ist somit noch ein bisschen „Luft nach oben“.:thumbup::thumbup::thumbup:

    Mit einem Hinweisschild für „nachhaltige inklusive Vereinsarbeit“ wurde der Nordhorner Verein VfL Weiße Elf NOH im Sommer 2019 vom Kreissportbund Grafschaft Bentheim ausgezeichnet. Um diese Auszeichnung zu erhalten, müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden. Hervorzuheben sind dabei die Nachhaltigkeit der Sportangebote und eine offene vom Verein getragene Willkommenskultur.


    Die gute Nachbarschaft zur Lebenshilfe und der enge Kontakt zum KSB (Torsten Bakirci) sind der Grund, dass sich auf den Spielflächen der Bouleabteilung des VfL Weiße Elf seit dem Herbst 2018 ein inklusives Trainingsangebot mit anfangs ca. 15 Teilnehmern entwickelte.


    Laut Abteilungsleiter Helmut van Slooten finden die Übungseinheiten Donnerstags ab 17:00 Uhr statt. In der Regel wird in der Formation Triplette (d.h. 1 Betreuer und 2 Spieler von der Lebenshilfe) trainiert. Mittlerweile nimmt ein "harter Kern" von ca. 10 Spielern mit großer Begeisterung an den Übungen teil.

    Das Training bzw. die Übungseinheiten finden in lockerer und entspannter ohne Wettkampfcharakter (um die Spieler nicht zu überfordern) statt. Gerne sitzen alle Beteiligten nach dem Training zusammen, um sich bei einem Getränk über „Gott und die Welt“ zu unterhalten.

    Am Donnerstag, den 26.03.2020 startet die Bouleabteilung des VfL Weiße Elf NOH nach der Winterpause wieder mit dem Training. Neue Teilnehmer/Innen auch aus anderen Einrichtungen usw. sind jederzeit herzlich willkommen.

    Bei Interesse könnt Ihr euch gerne vorab bei Abteilungsleiter Helmut van Slooten (Tel. 01788118061) melden bzw. informieren.


    In der Vergangenheit wurden auch schon 2 vereinsinterne Turniere mit den Freunden von der Lebenshilfe durchgeführt. Dabei hatten alle Teilnehmer großen Spaß.

    Letztendlich resultiert daraus die Idee ein "Inklusives Bouleturnier" am SA 27. Juni 2020 durchzuführen. Menschen mit und ohne Handicap sind herzlichst dazu eingeladen.

    Mehr Infos zu dieser bemerkenswerten Veranstaltung könnt ihr dem PDF Flyer entnehmen. Außerdem wäre es nett, wenn dieser Flyer auch einen Platz in eure Vereinskästen zwecks Informationsverbreiterung erhält.


    Flyer 1. Inklusiver Boule - Cup VfL Weiße Elf.pdf



    Am 03.07.2019 erschien dieser interessante Bericht in der GN.:thumbup:



    „Boule ist cool“ meint auch Sebastian.;)



    Verdiente Stärkung nach dem Training: v.l.n.r.: Sebastian, Chris, Armin, Henk und Udo.:P



    In knapp zwei Wochen, am Donnerstag, 26.03. wird wieder mit viel Spaß „inklusiv geboult“.:)